Kulturfesttage "Von Evas Töchtern" 

Der Marienmonat Mai hat für den Liebfrauenberg als Wallfahrtsort eine besondere Bedeutung. Wir möchten diesen Monat, insbesondere den Zeitraum 6. Mai bis 29. Mai nutzen, um die Entwicklung von weltlichen und religiösen Frauenbildern aufzuzeigen. Im Alltag und in den Medien sind wir tagtäglich mit einer unglaublichen Vielfalt an Frauenbildern konfrontiert. Die Geschäftsfrau, die sorgende (und sorgenvolle) Mutter, das Sexsymbol und das Gewaltopfer. Diese Vielfalt an Frauenbildern ist Ausdruck der wandelnden Rolle der Frau – und der Blicke auf sie. Vieles ist negativ behaftet. Die Geschäftsfrau, die die Kinder vernachlässigt, das Sexsymbol, das seine Körper verkauft und starke Frauen, die eh nur Emanzen sind. Während wir von „Weibsbildern“ sprechen, schwärmen wir vom „Bild von einem Mann“. Im Marienmonat Mai wollen wir der Vielfalt von Frauenbildern einen Raum geben und „Bilder von Frauen“ vor den Vorhang holen. 
Neben dem Diskutieren von problematischen Entwicklungen wie etwa der Gewalt an Frauen, wollen wir jedoch vor allem das lebensbejahende des Frau-seins in den Vordergrund rücken. Schließlich ist die deutsche Bedeutung von Eva „die Leben spendende“. Neben Konzerten und Gesprächsabenden sind auch kulinarische Veranstaltungen, Lesungen und eine Ausstellung im Obergeschoss des Mesnerstüble geplant. 


Weitere Infos und Details folgen in Kürze.......

Kulturfesttage 2021

Von den letzen Dingen

Kein Tod ohne Leben. Das Leben kennt sinnliche Erfahrung. Mit dem vorliegenden Programm möchten wir Sie, liebe BesucherInnen, herzlich einladen, dem Thema Tod sehend, hörend, schmeckend und durch das Gespräch seinen Platz im Leben zu geben. Mit einem abwechslungsreichen Programm aus den Sparten Religion, Kunst und Kultur möchten wir uns gemeinsam auf den Weg machen und uns der unausweichlichen Konsequenz stellen, die das Leben am Ende für alle von uns bereithält.

Für alle Veranstaltung ist eine Anmeldung unter
mesnerstueble@outlook.com erforderlich!

Öffnungszeiten des Mesnerstübles während den Kulturfesttagen:
An den Veranstaltungstagen unter der Woche von 17 Uhr – 22 Uhr.
Am Wochenende ab 14 Uhr.
Am 6.11. ab 12 Uhr. 

Nikolaus Walter | Von den letzten Dingen

Die Ausstellung "Von den letzten Dingen" zeigt Fotos des Monumentalfriedhofes "Staglieno" in Genua. Texte von Willibald Feinig begleiten die Bilder.
Vernissage: 17. Okt um 17 Uhr
Öffnungszeiten:

An den Veranstaltungstagen unter der Woche von 17 Uhr – 22 Uhr.
Am Wochenende ab 14 Uhr.
Am 6.11. ab 12 Uhr. 
Finissage: 7. Nov um 17 Uhr

Die Ausstellung befindet sich im 1. Stock des Mesnerhauses.

Salingari Ensemble | 17. Okt 15.00

Unter dem Titel "Klangsphären" präsentiert das Salingari Ensemble Kompositionen von Andreas Paragioudakis in der St. Michael Kirche.
Das Ensemble spielt eigens für das Konzert komponierte Lieder mit Ursprüngen aus Kreta und dem griechischen Raum.

SALINGARI ist das griechische Wort für Schnecke. Die Vermählung einiger der wichtigsten Instrumente Kretas wie Lyra, Laute und Hirtenflöte mit der Stimme und dem Saxophon sowie konventioneller und unkonventioneller Perkussion des Okzidents und des Orients schaffen ein einzigartiges Hörerlebnis, das die ZuhörerInnen mit auf die Reise nimmt.
Eintritt: € 24

Univ. Prof. Dr. Jozef Niewiadomski "Tot und Jetzt?" |  21. Okt 19.00

Was erwartet uns nach dem Tod aus christlicher Sicht? Wohin gehen die Verstorbenen unmittelbar nach ihrem Tod? Was geschieht mit ihren Seelen? Wenn es um den Tod geht, bleiben viele Fragen offen. Der Theologe Jozef Niewiadomski ist ein Garant für tragfähige Antworten, die zum Weiterdenken anregen.
Mesnerstüble

Dr. Hans Rapp "Begräbnis-
rituale in den Religionen Christentum und Islam" | 22. Okt 19.00

Welche Botschaften zum Tod und der Zukunft des Menschen nach dem Tod beinhalten die Riten im Christentum und Islam?
Mit Dr. Hans Rapp fragen wir einen islamischen Bestatter nach deren Begräbnisriten und vergleichen diese mit christlichen.
Mesnerstüble

Rundgang auf Rankweiler Friedhöfen | 23. Okt 15.00

Auf neun Friedhöfen in Rankweil sind Menschen begraben. Die Geschichten einiger von ihnen reichen bis an den Beginn der Siedlungsgeschichte Rankweils zurück.
Martin Salzmann erzählt bei einem geführten Rundgang durch den Bergfriedhof und beide St. Michael Friedhöfe mehr über deren Besonderheiten.
Treffpunkt: Kirchplatz Basilika

Wie schmeckt Trauer? | 26. Okt 12.30

Gemeinsam mit dem Projekt Integration to go, den Köchinnen Martha Fulterer und Antonia Moosbrugger laden wir ein, regionale und internationale Trauerspeisen kennen zu lernen und an einer langen Tafel ein gemeinsames Totenmahl zu feiern. Eintritt: € 24
Für Kinder ermäßigt um € 15.
Mesnerstüble

Gabriele Bösch "Lesung mit Musik" |  31. Okt 15.00

Der Tod kann nur vom Leben aus betrachtet werden. Gabriele Bösch liest an diesem Nachmittag herausgeschälte Geschichten rund um den Tod aus ihren Romanen und anderen Texten. Begleitet wird sie dabei von den beiden Cellistinnen Ulrike Mohr und Christine Mühlburger. Eintritt: € 20
St. Michael Kirche 
© Petra Rainer

Pfarre Rankweil "Die große Frage" | 31. Okt 17.00

Wo ist der Mensch, der plötzlich nicht mehr da ist? Gemeinsam mit Kindern und für Kinder suchen wir Antworten zu dieser großen Frage.   
St. Michael Kirche

Dr. Siegfried Hartmann "In vertrautem Umfeld sterben" | 3. Nov 19.00

Ein Großteil der Menschen wünscht sich, zuhause sterben zu dürfen. Mit Dr. Siegfried Hartmann, Gemeindearzt Rankweil, sprechen wir im
Mesnerstüble darüber was Angehörigen dabei hilft, diese Herausforderung anzunehmen. 

Bestatter – kein Beruf wie jeder andere | 4. Nov 18.00

Bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten des Bestattungsunternehmens Ammann erfahren wir was den Beruf des Bestatters ausmacht und welche Fähigkeiten hierfür gefordert sind.
Treffpunkt: Parkplatz vor dem Bestattungsunternehmen Ammann. 

Tricksterflint "Die Nacht" | 
5. Nov 19.00

Die Zeit des Corona-Lockdowns nutzten die Vorarlberger Musiker Paul Amann, Johannes Kremmel, Markus Mörschbacher und Thorsten Hinrichsen für die Produktion ihrer neuen CD "Die Nacht", diese präsentieren sie in der St. Michael Kirche.

Trickster Flint versuchen seit mittlerweile 18 Jahren, den perfekten Popsong zu erarbeiten, haben dabei in Folk, Alt Country, Indie Pop, Progressive Rock und sogar im Jazz gewühlt und alles mit ihren unverkennbaren, mehrstimmigen Gesangsmelodien und kreativen Texten veredelt. Eintritt: € 18

Dia de los Muertos | 6. Nov 12.00 - 17.00 

Festiver Nachmittag am Liebfrauenberg in Kooperation mit dem Lateinamerikanischen Verein  "Casa Latina". Neben  mexikanischer Livemusik, gibt es auch einen, für diesen Tag typischen Gedenkaltar und Lieblingsspeisen der Verstorbenen.  
Kirchplatz, Mesnerstüble

Nikolaus Walter "Finissage mit Musik" | 7. Nov 17.00

Finissage der Fotoausstellung von Nikolaus Walter und Abschluss der Veranstaltungsreihe  "Von den letzten Dingen".  Guillermo Delis wird an der Gitarre für eine stimmungsvolle Begleitung sorgen.